Mittwoch, 10. Mai 2017

Frau Aiko von fritzi/Schnittreif in Jersey


Nähmasté!






Derzeit warte ich auf Sonne. Nicht nur, weil ich die Heizung ausstellen möchte und den Wintermantel endlich weghängen, sondern auch, weil ich die Sonne zum Fotografieren brauche.

Ich will keine Fotos polieren oder irgendwas retouschieren, ich will kein Licht aufbauen, ich will nicht übertreiben. Genauso wenig, wie ich für einen Blog abnehmen will oder mich mehr als sonst schminken. Ich setz' halt ne Brille auf, zieh den Bauch ein und warte auf die Sonne. 

Frau Aiko wollte aber nicht extra warten, sie wollte auch nicht mehr gebügelt werden, sie wollte ins –wenn auch schwache – Licht, trotz kleiner Fehler und Eigenheiten.

Zwei, drei Bilder sind trotz Novemberwetters im Mai dabei rausgesprungen. Nicht so toll, aber ja, ich will ja auch nicht übertreiben, hab ich gesagt. Und einen Filter draufgelegt. Damit es nach mehr Sonne aussieht. Bäm. 




Es geht also um Frau Aiko von fritzi/Schnittreif, die normalerweise für Webware gedacht ist, aber auch schön in Jersey (hier Interlock) geht. Die Weite an sich habe ich ein wenig verschmälert (1,5cm im Bruch). Die Ärmel hab ich verlängert und unten verschmälert. 

Frau Aiko sollte eigentlich auch am Saum verlängert werden, 4 oder 5 cm waren sogar geplant, aber dann habe ich meinen Rollschneider mit Abstandshalter verkehrt herum angelegt, nur kurz, aber zu spät – Frau Aiko blieb in Originallänge. Weil es meistens im Hexenwerk nicht bei einer Sache bleibt, fliegen die Vögel bei Frau Aiko auch vorne auf dem Kopf. Schwört, Ihr habt es nicht bemerkt oder? 

Frau Aiko ist das sowieso alles schnuppe. 
Die ist mit sich selbst voll und ganz zufrieden.


🙏 




Schnitt: Frau Aiko von fritzi/Schnittreif
Stoff: Kenny Schwalben von Swafing








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen